Die Welt der Risiken: 5 Risikokategorien

Eine ökonomisch sinnvolle und gesetzlich gebotene Analyse aller wesentlichen Chancen und Gefahren (Risiken) eines Unternehmens erfordert einen systematischen und ganzheitlichen Ansatz. Neben operativen Risiken der Leistungserstellung, den Planungsrisiken, also den unsicheren Planungsprämissen, sind dabei auch die verschiedenen Arten strategischer Risiken zu analysieren. Neben Bedrohung der Erfolgspotentiale sind hierbei auch volkswirtschaftliche und speziell geopolitische Risiken zu betrachten, wie gerade die Erfahrungen der letzten zwei Jahren zeigen. Im Beitrag

erläutere ich die fünf wesentlichen Risikokategorien und die am häufigsten besonders wichtigen Einzelrisiken (Checklisten).

von Werner Gleißner

13. September 2022

Ukraine-Krieg, Vermögensillusion, Inflation und die drohende Zinskrise

Vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Inflationsrate und den vielfältigen negativen Auswirkungen des Ukraine-Kriegs weisen nun zunehmend auch Politiker darauf hin, dass den Deutschen ein erheblicher Wohlstandsverlust droht. Der starke Anstieg des Preisniveaus, insbesondere der Energie- und Rohstoffpreise, führt dazu, dass die Kaufkraft für andere Zwecke nicht mehr zur Verfügung steht. Die insgesamt hohe Inflationsrate führt zu einem Rückgang der Reallöhne und entwertet die oft für die Altersvorsorge aufgebauten Vermögenswerte, wie Bankguthaben, Staatsanleihen und Versicherungen. Durch die hohen Inflationsraten drohen nun auch steigende Zinssätze („Zinskrise“) mit der Konsequenz fallender Preise von Immobilien, insbesondere solche ohne inflationsindexierte Mieten, und der Aktien von Unternehmen, die keine hohe Preissetzungsmacht aufgrund fehlender Wettbewerbsvorteile aufweisen. Speziell hochverschuldeten Unternehmen droht durch die Verbindung von Stagflation und hohen Zinssätzen die Insolvenz.

Die nun erkennbare unerfreuliche wirtschaftliche Entwicklung mit einem Verlust von Kaufkraft und realem Vermögen ist (wie so oft) das Resultat eines seit langem bestehenden und in der Forschung bekannten Risikos, das nur ignoriert wurde (Phänomen der „Risikoblindheit“). Viele Menschen sind von einem Vermögensstand ausgegangen, der bei einer genaueren Betrachtung gar nicht existiert hat. Man kann hier von einer Vermögensillusion sprechen (Gleißner, 2019) und bei einer etwas genaueren Betrachtung drei Facetten unterscheiden:

Fazit: Die aktuellen Realitäten zeigen, was an sich schon lange klar war: die Risiken, denen Unternehmen und auch Privatpersonen in Deutschland ausgesetzt waren, haben sich in den letzten Jahren erhöht. Neben einer Zunahme geopolitischer Risiken war und ist auch die expansive Geldpolitik der Zentralbank (und die drohende Haftungsunion in der europäischen Union) klar risikoerhöhend. Oft wurden bestehende Risiken ignoriert und Investoren haben sich die Vermögenslage „schön gerechnet“. Weder der Staat, noch Unternehmen, noch Investoren haben sich mit „robusten Strategien“ befasst (siehe dazu Gleißner/Kreuser/Kamarás, 2017). Der nun schon erkennbare und voraussichtlich weiter anhaltende Verlust von Vermögenswerten sollte aus dieser Perspektive betrachtet werden: Die Preise vieler Vermögensgegenstände waren und sind relativ zum fundamentalen Wert erhöht. Dies zu übersehen, kann man als Vermögensillusion bezeichnen.

Weiterführende Literatur

von Werner Gleißner

05. September 2022

Ukraine-Krieg, Energiekrise und die fehlende Robustheit Deutschlands

In einem Interview für „Mission Money“ hatte ich vor ein paar Tagen die Gelegenheit, die aktuelle Krisen- und Risikolage Deutschlands einzuordnen und auf weitere bestehende volkswirtschaftliche und geopolitische Risiken hinzuweisen (vielen Dank lieber Herr Lochner für die Gelegenheit zum Interview).

Das Interview finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=68WjD5DE264.

Auch wenn der Titel nun eine doch recht knappe – und harte – Zusammenfassung meiner Analysen darstellt, lässt sich die Kritik wissenschaftlich klar untermauern. Wir wissen leider seit Jahren, dass der deutsche Staat nicht ausreichend robust ist. Und die in der Risikoforschung seit langem bekannten Risiken wurden weitgehend ignoriert und bei wichtigen politischen Entscheidungen nicht berücksichtigt. Den vertiefend interessierten Lesern empfehle ich dazu folgende beispielhafte Studien:

Ich hoffe sehr, dass die nun in der aktuellen Krise (erneut) offenkundig gewordene Relevanz des Themas dazu führt, dass man dem Problem der Risikoblindheit bei vielen Entscheidungsträgern, bei Staat und Politik, etwas entschiedener entgegentritt – und mehr an der Verbesserung der Robustheit von Deutschland und der deutschen Unternehmen arbeitet.

Auch wenn ich neben Planszenarien immer auch versuche, über die weniger erfreulichen „Stressszenarien“ nachzudenken, bleibe ich dabei doch ein Optimist.

von Werner Gleißner

20. Juli 2022

Publikationen

Aktuelle Publikationen

ICV Leitfaden: Entscheidungsvorlagen für dieUnternehmensführung. Leitfaden für die Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungen(Business Judgement Rule)
Haufe Lexware 2021
Gleißner, Werner / Berger, Thomas / Vanini, Ute / Huber, Ralf / Günther, Thomas / Kottbauer, Markus etc
Details
Leitfaden Rating, Basel II: Rating-Strategien für den Mittelstand, 2. Auflage mit CD-ROM
Vahlen Verlag, München 2003
Gleißner, Werner / Füser, Karsten
Details
Private Equity – Beurteilungs- und Bewertungsverfahren von Kapitalbeteiligungsgesellschaften
Wiley 2008
Gleißner, Werner / Schaller, Armin
Details
Prüfung und Weiterentwicklung von Risikomanagementsystemen
Springer Fachmedien Verlag Wiesbaden 2019
Gleißner, Werner / Sassen, Remmer / Behrmann, Martin
Details
Die 499 besten Checklisten für Ihr Unternehmen
Verlag Moderne Industrie 2006
Gleißner, Werner / Osolla-Harring, C. / Schaller, Armin / Wendland, H. (Hrsg.)
Details
Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel
Gabler Verlag 2004
Gleißner, Werner / Meier, Günter
Details
Risikomanagement im Mittelstand
RKW Verlag Eschborn 2004
Gleißner, Werner / Lienhard, Herbert / Ströder, Dirk (Hrsg.)
Details
Risikomanagement und Controlling, 2. Auflage
Haufe Lexware, München 2017
Gleißner, Werner / Klein, A.
Details
Risikoorientierte Bauprojekt-Kalkulation
Vieweg+Teubner Verlag 2011
Gleißner, Werner / Heine R. / Kölzer, H. / Oepen, R.P. / Wieczorek, R.
Details
Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen, 2. Auflage
Vahlen Verlag, München 2011
Gleißner, Werner
Details
Risikoaggregation und Monte-Carlo-Simulation – Schlüsseltechnologie für Risikomanagement und Controlling
Springer Fachmedien, Wiesbaden 2019
Gleißner, Werner / Wolfrum, Marco
Details
Faustregeln für Unternehmer – Leitfaden für strategische Kompetenz und Entscheidungsfindung
Gabler Verlag 2000
Gleißner, Werner
Details
Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen, 1. Auflage
Vahlen Verlag, München 2008
Gleißner, Werner
Details
Der Vorstand und sein Risikomanager – Dreamteam im Kampf gegen die Wirtschaftskrise, 2. Auflage
UVK Verlag, Konstanz 2019
Gleißner, Werner
Details
Einfach Lernen! Risikomanagement (2. Auflage)
2016
Gleißner, Werner / Berger, Thomas
Details
Wertorientierte Unternehmensführung, Strategie und Risiko
2019
Gleißner, Werner
Details
Vade Mecum für Unternehmenskäufe
Springer Fachmedien, Wiesbaden 2018
Gleißner, Werner / Blum, Ulrich / Nothnagel, P. / Veltins, M.A.
Details
Notwendigkeit, Charakteristika und Wirksamkeit der Heuristischen Geldpolitik, 2. Auflage
Schäffer-Poeschel-Verlag 1999
Gleißner, Werner
Details
Rating-Lexikon
Beck Juristischer Verlag 2005
Gleißner, Werner / Füser, Karsten
Details
Kursbuch Unternehmenserfolg, 2. Auflage
Gabal Verlag 2001
Gleißner, Werner / Weissman, Arnold
Details
FutureValue – 12 Module für eine strategische wertorientierte Unternehmensführung
Gabler, Verlag 2004
Gleißner, Werner
Details
Rating Software – Welche Produkte nutzen wem ?
Vahlen Verlag, München 2007
Gleißner, Werner / Everling, Oliver
Details
Grundlagen des Risikomanagement in Unternehmen: Controlling, Unternehmensstrategie und wertorientiertes Management, 2. Auflage
Vahlen Verlag, München 2017
Gleißner, Werner
Details